Kennst du den Moment am Morgen, wenn der erste Blick in den Spiegel dir eine Wahrheit offenbart, der du zu so frühen Stund noch nicht gewachsen bist: kleine, zugeschwollene Augen mit schwarzen Augenringen oder sogar Tränensäcken?
Nach einer durchzechten Partynacht kann man sich zumindest noch mit den lustigen Momenten des vergangenen Abends vertrösten. Aber was, wenn man dienstags pünktlich um elf ins Bett gegangen ist, 8 Stunden geschlafen hat und am Mittwochmorgen die Augen trotzdem nicht wacher aussehen?
Wir kennen das Problem und haben für dich recherchiert. Anbei unsere top 4 Tricks gegen müde Augen am Morgen.

Die Ursache des Problems

Unter den Augen liegen viele kleine Blut- und Lymphgefäße, allerdings gibt es dort kaum Unterfettgewebe. Dementsprechend ist die Haut an dieser Stelle besonders zart und dünn, geradezu "durchsichtig", weswegen die Gefäße durchscheinen.
Sind nun die Äderchen schwach durchblutet und die Lymphgefäße nicht gefüllt, spiegelt sich das in Form der schwarzen Augenringe wieder. Infolgedessen eignen sich bei schwarzen Augenringe Tricks, die die Durchblutung und die Zirkulation der Lymphflüssigkeit fördern.
Bei geschwollenen Augen und Tränensäcke hingegen staut sich die Lymphflüssigkeit in der Haut der Augen an. Die Schlacken können nicht mehr abtransportiert werden und aufgrund des fehlenden Unterfettgewebes zeigen sich Schwellungen in der Augenpartie. Demzufolge helfen hier Tricks, die die überschüssige Lymphflüssigkeit schnellstmöglich abtransportieren.

Trick #1: Kühlen

Kurzfristige Kälte sorgt für eine Verengung der Blutgefäße, was die Durchblutung fördert. Gleichzeitig wird durch die Kälte die Zellzirkulation angeregt, wodurch die Schwellungen verringert werden. Dementsprechend wirkt Kälte sowohl bei Augenringe als auch bei geschwollenen Augen.

Anbei die bewährtesten Do-It-Yourself-Tricks zur Kühlung deiner Augen:

  • Gurken
    Eines der beliebtesten Mittel, um die Augen zu kühlen, ist die Gurkenscheibe. Gurken sind reich an Enzymen mit adstringierenden Eigenschaften. Dementsprechend helfen sie nicht nur gegen Augenringe und Schwellungen, sondern verringern gleichzeitig Entzündungen und straffen die Haut.
    Für die Anwendung von Gurken: Zwei 3cm dicke Gurkenscheiben abschneiden und für 10 Minuten in den Kühlschrank legen. Danach die kalten Gurkenscheiden für etwa 10 Minuten auf die Augenlider legen.
    (Gesamtdauer: 20 min)

  • Löffel
    Mindestens genauso verbreitet wie die Gurkenscheiben sind die Metalllöffel. Zwar fehlen hier die adstringierenden Eigenschaften der Gurke, jedoch spart man bei diesem Kühlmittel kostbare Zeit am Morgen.
    Für die Anwendung von Löffeln: 6 Metalllöffel am Vorabend in den Kühlschrank legen. Am Morgen dann die runde Löffelseite vom kalten Löffel gegen das geschwollene Auge halten. Wenn der Löffel warm ist, kann dieser mit einem neuen Löffel aus dem Kühlschrank ersetzt werden.
    (Gesamtdauer: 10 min)

  • Teebeutel
    Auch Teebeutel können eine Alternative zum Kühlen der Augen darstellen. Hierfür eignen sich besonders gut Schwarz-und Grüntee. Diese enthalten Tein und Gerbstoffe, die dafür sorgen, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und somit die Durchblutung und das Abschwellen zusätzlich fördern.
    Für die Anwendung von Teebeuteln: Zwei grüne oder schwarze Tees mit jeweils einem Teebeutel zubereiten. Den Teebeutel entnehmen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Danach die Teebeutel auf die geschlossenen Augenlider legen und 10 bis 15 Minuten wirken lassen.
    (Gesamtdauer: 50 min)

Trick #2: Massieren

Auch leichte Massagen helfen, die Durchblutung und die Mirkozirkulation der Zellen bzw. den Abtransport angelagerter Schlacke zu aktivieren. Hierbei gilt: Je sanfter du vorgehst, desto besser. Rubbel niemals, sondern klopfe lieber sanft mit den Fingerkuppen entlang der Tränensäcke.

Vorgehen: Zunächst solltest du mit den Zeige- und Mittelfinger sanft die geschlossenen Augen entlangfahren. Beginne innen und führe die Bewegung über den seitlichen Wangenknochen bis hinunter zu Ohren und Kinn fort. Kreise anschließend bei geschlossenen Augen sanft über das obere Augenlid. Dasselbe kannst du auch unter deinem Augen fortführen. Trommel zum Schluss mit Mittel- und Zeigefinger sanft auf die untere Augenpartie - immer von innen nach außen.

Trick #3: Augenpflege-Produkte (für die Faulen und Zeitknappen)

Keine Panik: Wem morgens die Zeit fehlt, seine Augen zu kühlen oder zu massieren, können kosmetische Helferlein zur Seite stehen. Inhaltsstoffe, wie Koffein oder grüner Tee dringen tief in die Haut ein und fördern die Zellaktivität und die Durchblutung.
Anbei stellen wir dir zwei Produkte vor, mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben:

  • SEPAI: LIGHT CIRCLES
    Das Light Circles Augenserum verbessert effektiv dunkle Augenringe und Schatten. Eyeliss, Vitamin A Ester und Panthenol (Vorform des Vitamin B5) beugen Hyperpigmentierungen vor und hellen vorhandene Pigmentierungen auf, regen weiterhin die Durchblutung an und fördern somit den Abtransport von Schlacken. Darüber hinaus schenken zarte, lichtreflektierende Partikel der Augenpartie sofort ein strahlend frisches Aussehen. Die feuchtigkeitsspendende Formel glättet feine Linien und lässt die Augenpartie straffer erscheinen.
    Im Shop ansehen

  • SEPAI: DE-PUFF EYES
    Das De-Puff Eyes Augenserum behandelt alle Arten von Tränensäcken. Natürliche Extrakte, Vitamin C, Panethenol (Vorform von Vitamin B5) und Milchsäure wirken entwässernd, verbessern die Blutzufuhr durch Verminderung von Wassereinlagerungen und wirken gegen Fettablagerungen (Fettablagerungen stellen die chronischen Form der Tränensäcke dar). Die Haut wird durch das Serum unmittelbar gestrafft und zum Strahlen angeregt.
    Im Shop ansehen

TIPP: Die Produkte sind relativ hochpreisig, aber nach eigenen Tests das Geld wirklich wert. Wenn du dich selbst davon überzeugen willst, kannst du im LEZAY-Shop zurzeit Proben absolut kostenfrei bestellen. Lege dazu die Probe in deinen Warenkorb und gebe beim Checkout "PROBE" (ohne Gänsefüßchen) in das Actionscodefeld.

Trick #4: Viel Wasser und Schlaf; wenig Salz, Alkohol und Nikotin

Wer längerfristig das morgendliche Augenproblem in Griff kriegen möchte, kommt nicht darum herum, seine Lebensweise zu überdenken. Die beste Medizin gegen geschwollene Augen und Co. ist ausreichend Schlaf (7-8 Stunden) und viel Wasser (2-3 Liter am Tag). Sowohl der Schlaf und das Wasser helfen die Durchblutung und Zirkulation der Lymphflüssigkeit in Takt zu halten. Weiterhin sollte auf eine salzarme Ernährung geachtet werden. Denn Natrium (Salz) sorgt dafür, dass die Körperzellen mehr Wasser binden und dadurch Wassereinlagerungen entstehen. Auch wenig Alkohol und Nikotin wirken Augenringe und Tränensäcke entgegen.

Wir hoffen, wir konnten dir mit dem einen oder anderen Trick weiterhelfen. Insofern du Fragen oder Anmerkungen hast, hinterlasse hier einen Kommentar oder schreibe mir, Eva, an eva@lezay.com eine Mail.

Bisous
dein LEZAY-Team