Es ist wohl einer der am meisten vermarkteten Begriffe in der Schönheits- und Wellnessindustrie: die Antioxidantien. Aber die wenigsten Verbraucher wissen eigentlich mit Sicherheit, was Antioxidantien genau sind und was sie in unserem Körper anstellen. Aber wie immer ist LEZAY zur Stelle, um eine kurze und leicht verständliche Erklärung abzugeben, auch ohne einen Doktortitel in Chemie. ;-)

Sie gelten nach Angaben fast aller Experten als die ultimativen Schutzstoffe für unseren gesamten Körper und jeder einzelnen seiner Zellen. Da jeden Tag ununterbrochen Oxidationsprozesse in unserem Körper stattfinden, die sich über die Jahre kumulieren und durch Beschleuniger wie Rauchen, Stress, Alkohol etc. noch verschlimmert werden, müssen wir uns bestmöglich vor Ihnen schützen. Helfen wir unserem Körper nicht umfassend, alle vermeidbaren Oxidationen zu umgehen, können Folgen wie müde, fahle, faltige Haut, geschwächte Adern und Krampfadern, Organschwäche und sogar Krebs die Folge sein. Antioxidantien umfassen eine Gruppe von natürlichen wie auch synthetischen Inhaltsstoffen, die spezifisch darauf ausgelegt sind, unsere Zellen vor besagten freien Radikalen, extern oder durch die natürlichen Stoffwechselvorgänge in unserem Körper verursacht, zu schützen.

Trotz eines gesunden Lebensstils mit viel Sport, gesunder Ernährung und genügend Schlaf kommt es in jedem Stoffwechsel zur Bildung freier Radikale. Außerdem ist die energiereiche Sonneneinstrahlung ein weiterer, begünstigender Faktor. Freie Radikale sind kurzlebige Molekülfragmente, deren Freisetzungen Schädigungen der DNA, RNA sowie eine Vielzahl von Lipiden und Proteinen verursacht. Deswegen vermutet man auch, dass freie Radikale die Ursache des normalen Alterungsprozesses sind. Je länger und intensiver wir uns also vor ihnen schützen können, desto langsamer wird unsere Alterung verlaufen und andersherum gilt das natürlich genauso. Das klingt doch eigentlich schon gar nicht mehr so kompliziert, oder?
Faszinierend an Antioxidantien ist, dass sie Schäden in der Haut tatsächlich hervorragend regenerieren und auch vorbeugend die Freisetzung von Radikalen verhindern. Da Ihr ja jetzt ihren fantastischen Nutzen kennt, fragt Ihr euch sicherlich, welcher Antioxidant der beste ist und wie viel Ihr denn tatsächlich braucht, um einen spürbaren Effekt zu bekommen?
Die Wahrheit ist, dass man bis heute keine klare Antwort auf diese Frage hat. Tatsache ist, dass Antioxidantien verstärkt wirken, wenn sie miteinander kombiniert werden, hierbei allerdings auch Wechselwirkungen entstehen können. Das heißt z.B., dass eine Tagespflege nicht nur mit einem, sondern gleich mit einer Vielzahl von Antioxidantien formuliert sein sollte . Die Auswahl kann dabei von Alpha-Liponsäure über Beta-Glucan, Coenzym Q10, Traubenkernextrakt, grünem Tee, Soja Sterole, Superoxid-Dismutase, Vitamin C oder Vitamin E sowie Granatapfel, Curcumin oder Kurkuma reichen.
Man sollte jedoch beim Kauf eines Produktes, das reich an Antioxidantien ist, daran denken, dass sie bei Kontakt mit Sauerstoff und Licht beinahe sofort reagieren. Das ist fantastisch, wenn es auf unserer Haut passiert. Allerdings ist es eher rausgeschmissenes Geld, wenn man ein teures Produkt im Glastiegel kauft. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit kommt so nämlich keiner der kleinen weißen Ritter auf Eurer Haut an. Deswegen beim Kauf von antioxidantien-reichen Produkten darauf achten, dass sie nicht im transparenten Behälter oder im aufschraubbaren Tiegel aufbewahrt werden, sondern besser in einer lichtundurchlässigen Pumpflasche.

// Euer LEZAY-Team