Couperose, die störenden feinen roten oder blauen Blutäderchen auf den Wangen, sind ein wahres Herzensthema von LEZAY. Das mag auf den ersten Blick schrecklich trocken und langweilig klingen, aber wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dass ihr schnell, kompakt und informativ all das Wissen bekommt, das Ihr zur Selbstdiagnose und optimalen Behandlung benötigt.

Couperose - früher auch als “Fluch der Kelten” bezeichnet- tritt oft bei hellen Hauttypen auf. Rote oder bläuliche Adern (falls Ihr mit dem Fachbegriff angeben möchtet: Teleangiektasien) zeichnen sich fein auf Wangen und Nase ab und wirken anfangs eher wie Rötungen, z.B. durch körperliche Anstrengung oder Hitze. Allerdings handelt es sich hier bei ca. 5 % der Deutschen um dauerhaft erweiterte Kapillargefäße, also die dünnsten Arterien- oder Venenästelungen nahe der Hautoberfläche. Was früher noch als typisches Symptom für übermäßigen Alkoholgenuss galt, ist mittlerweile im Beauty- und Gesundheitsbewusstsein der breiten Masse angekommen. Zwar ist eine Couperose nicht wirklich gefährlich, aber auf Grund ihrer Lage im Gesicht genauso unangenehm wie Akne oder Pigmentflecken.

Die Ursachen sind immernoch wenig bekannt, aber eine genetische Disposition durch Eltern und Großeltern sollte uns besonders vorsichtig machen. Auch Menschen mit hohem Blutdruck sind durch die ständige Belastung der Gefäßwände besonders anfällig für “gerissene Äderchen” auf Wangen, Nase und Kinn, wobei die Adern eben nicht reißen, sondern dauerhaft erweitert sind.

Was für alle von Euch Beauties gelten sollte, ist für Couperose-Gefährdete besonders wichtig:

  • Die Reinigung und Pflege mit milden Produkten, frei von reizenden, durchblutungsfördernden Inhaltsstoffen wie Lavendel, Rosmarin oder Pfefferminze, ist absolut unumstößlich.
  • Vermeidung weiterer externer Reize wie starke Temperaturschwankungen (Sauna, Skifahren ohne Schutzkleidung und leider auch heiße Bäder), Alkohol, Koffein, scharfes Essen und mechanische Reize wie grobe Peelings und natürlich starke direkte Sonneneinstrahlung. Es gilt wie immer im Leben: Alles, was Spaß macht, ist zu teuer, verboten oder illegal. seufz

Obwohl Couperose-Haut meist eher trocken ist, solltet Ihr sie mit speziellen unparfümierten, leichten Lotionen pflegen und einen Sonnenschutz von 30 oder 50 darüber tragen . Ätherische Öle und fette Cremes verschlimmern die Situation eher. Wenn das alles nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, gibt es mittlerweile sehr sichere Methoden, sich von einem erfahrenen Dermatologen die störenden Äderchen mithilfe eines Lasers entfernen zu lassen.
Aber auch mit Make-up lassen sich wahre Wunder bewirken. Ein grünlicher oder gelblicher Primer und eine gut deckende Grundierung sind meist alles, was man braucht.

Falls Du unter stark Couperose leidest und offen für eine Kollaboration mit uns bist, würden wir gerne mit Dir zusammen arbeiten und Dir entsprechende Hautpflege zum Testen zukommen lassen. Schreibe uns einfach eine Mail . Wir freuen uns, von Dir zu hören.

War dieser Artikel hilfreich? Dann besucht uns doch auf unseren sozialen Medien (Psst, schaut doch mal unten, da findet Ihr alle Links!).

Oder Ihr nehmt noch bis zum 9. Juli an 2015 an unserem Gewinnspiel auf Facebook teil. Zu gewinnen gibt es personalisierte Hautanalysen und Euer persönliches Pflegeset im Wert von 120 €. Je aktiver Du Ihr seid, desto höher Eure Gewinnchancen.

// Euer LEZAY-Team