Hormone begünstigen die Entstehung von unreiner Haut und Pickeln. Beim Eintritt in die Pubertät oder beim Absetzen der Pille wird dies sehr deutlich. Das wohl beste Mittel gegen Akne ist eine Umstellung von Ernährung und Lebensstil: Die damit verbundenen Veränderungen wirken sich positiv auf den Hormonhaushalt aus. Der Wirkmechanismus bei der Entstehung von Akne durch Hormone ist noch nicht hinreichend erforscht. Sicher ist aber, dass Hormone das Zellwachstum und die Talgproduktion beeinflussen. Außerdem führen sie zu einer Verhornungsstörung namens Hyperkeratose. Bei dieser verhornt die Haut übermäßig und verursacht Unreinheiten.

Androgene begünstigen Akne

Bei der Entstehung von Akne sind die männlichen Sexualhormone, die sogenannten Androgene, von übergeordneter Bedeutung. Der insulinähnliche Wachstumsfaktor IGF-1, Insulin und Wachstumshormone halten eine besondere Stellung inne. Akne entsteht vor allem durch die folgenden Androgene:

Testosteron (T)
Dihydrotestosteron (DHT)
Dehydroepiandrosteron (DHEA) und Dehydroepiandrosteron-Sulfat (DHEA-S)
Androstendion

Ohne das Vorliegen von Androgenen kann Akne nicht entstehen. Personen mit gestörten Androgen-Rezeptoren oder einem Androgen-Mangel haben niemals Akne. Der Einfluss von Androgenen auf die Entstehung von Akne wurde durch verschiedene Studien belegt. In einer der Studien unterzogen sich die Probanden einer Geschlechtsumwandlung. Die Gabe von weiblichen Sexualhormonen verbesserte die Akne. Die Gabe von Androgenen verschlimmerte die Akne. Ähnliche Beobachtungen konnten bei Bodybuildern angestellt werden, die anabole Steroide einnahmen, sowie bei Menschen, die im Rahmen von Drogenentzugsprogrammen Androgene verabreicht bekamen. Gleiches gilt für Menschen mit Tumoren, die zu einem erhöhten Androgenspiegel führten. Bei der Bildung der Androgene DHT und Testosteron kommen bestimmte Enzyme zum Einsatz. Diese Enzyme sind bei Aknepatienten sehr stark aktiv. Dank des Hintergrundwissens um Androgene hast Du die Möglichkeit, Deine Ernährung entsprechend anzupassen. Übrigens: Auch vorpubertäre Akne hängt mit einem erhöhten Androgenlevel zusammen, denn bei Babys und Kleinkindern wurden erhöhte Testosteronwerte festgestellt.

Östrogene zur Behandlung von Akne

Die wichtigsten weiblichen Sexualhormone sind die Östrogene. Diese sind für die Reifung der weiblichen Eizelle verantwortlich. Verschiedene Studien belegten, dass die Gabe von Östrogenen zu einem Rückgang der Talgproduktion um bis zu 50 Prozent führte. Dies traf auf beide Geschlechter zu. Androgene sind dafür verantwortlich, dass sich Akne im Alter häufig bessert und maximal im Gesicht auftritt. Ab dem 30. Lebensjahr sinkt der Androgen-Spiegel DHEA-S. Im 60. Lebensjahr hat er sich nahezu halbiert. Androgene sind dafür verantwortlich, dass Akne vornehmlich im Gesicht auftritt. Das Enzym 5AR wandelt Testosteron in DHT um. Dies verstärkt das Zellwachstum, erhöht die Talgproduktion und führt zu Akne.

Anzeichen für einen hohen Androgenspiegel

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf einen erhöhten Androgenspiegel hindeuten:

  • tiefe Stimme
  • vergrößerte Muskeln
  • verkleinerte Klitoris und Brust
  • Erkrankung am polyzystischen Ovar-Syndrom
  • Insulinresistenz
  • unregelmäßige oder ausbleibende Menstruationszyklen

Wachstumsfaktor IGF-1, Insulin und Wachstumshormone

Diese drei Faktoren beeinflussen das Zellwachstum und die Talgproduktion. Der Wachstumsfaktor IGF-1 bildet die Grundlage für die Entstehung von Akne. Menschen mit einem Mangel an IGF-1 können im Prinzip nicht an Akne erkranken. IGF-1 und Insulin wirken als eine Art Booster und verstärken die Wirkung von Androgenen zusätzlich. Außerdem steigert IGF-1 die Talgproduktion. Du kannst nahezu nichts machen, um Einfluss darauf zu nehmen. Eine Ausnahme gilt für Insulin. Der Insulinspiegel ist durch den Lebensstil und eine Veränderung der Essgewohnheiten stark beeinflussbar.

Akne und Insulinresistenz

Insulin erhöht die Ausschüttung von IGF-1 im Blut und in der Leber. Insulin kann sogar an den IGF-1-Rezeptoren haften und deren Wirkung nachahmen. Eine Studie aus dem Jahr 2012 belegt, dass Probanden mit Akne eine hohe Insulinresistenz aufweisen und das IGF-1-Level um zehn Prozent höher liegt als der Durchschnitt. Die gesunde Vergleichsgruppe wies ein höheres Testosteron-Level auf - das Zusammenspiel von Hormonen und Akne ist kompliziert. Andere Studien bestätigen das Ergebnis der Studie: Akne-Patienten sind sehr oft gegen Insulin resistent. Außerdem wurde ein Zusammenhang zwischen Hirsutismus, Akne und dem polyzystischen Ovar-Syndrom belegt. Hirsutismus ist ein verstärktes Haarwachstum. Das Ovar-Syndrom ist eine Stoffwechselstörung. Ein Überschuss an Wachstumshormonen führt auch zu Akromegalie: Bei dieser Erkrankung wachsen einzelne Körperextremitäten überproportional stark. Bei der Entstehung von Akne sind Schilddrüsenhormone beteiligt. Eine Unterfunktion der Schilddrüse vermindert die Talgproduktion, eine Überfunktion erhöht sie.

Einfluss auf Hormone nehmen

Du kannst die Hormone in Deinem Körper durch Deinen Lebensstil extrem beeinflussen und eine reine Haut entstehen lassen. Dein IGF-1-Level ist über die Ausschüttung von Insulin steuerbar. Ein gesunder Lebensstil, eine vorteilhafte Ernährung und viel Sport und Bewegung sorgen für eine hohe Insulinausschüttung. Damit kannst Du einer Insulinresistenz entgegenwirken. Unsere Tipps für die Beeinflussung Deines Insulinspiegels:

  • Lass Deinen Androgenspiegel von einem Arzt checken.
  • Beobachte Deine Insulinausschüttung.
  • Achte auf einen gesunden Lebensstil und eine vorteilhafte Ernährung.
  • Lass Deine Schilddrüse checken.

Eine ölige Haut kann auf eine Schilddrüsenfunktion hinweisen. Gleiches gilt für einen beschleunigten Herzschlag, starken Gewichtsverlust, übermäßiges Schwitzen und Nervosität.

Setze dir für 2018 einen gesunden Lebensstil

Vielleicht ist jetzt gerade die richtige Zeit, um deinen Lebensstil zu verändern. Ich habe ebenfalls 2017 mit einem gesünderen Lebensstil begonnen, weniger genascht, mehr Sport und weniger Kohlenhydrate gegessen. Mir haben dabei geholfen:

  • Ein Fitbit: Ein Pulsmesser, der dir angibt, wieviel du dich bewegt hast und wie dein Puls sich verändert
  • Initiativen wie von Wunderweib, die ständig gute Beiträge bzgl. Ernährung und Lifestyle geben
  • Paleo Diät: Für mich in 2017 die beste und leckerste low Carb Diät
  • Unseren Skin Coach: Wir werden im Februar unseren Skincoach Launchen. Er wird dich dabei unterstützen, deinen Hautzustand regelmäßig und effektiv zu dokumnentieren

Hast du sonst noch Tipps bzgl. Verbesserung des Lebensstils? Bitte gerne kommentieren, wir sind gespannt...