Zur Naturkosmetik zählen gemeinhin alle Schönheitsprodukte, die aus natürlichen Inhaltsstoffen wie pflanzlichen Ölen, pflanzlichen oder tierischen Wirkstoffen und Mineralien hergestellt werden. Allerdings gibt es für diesen Begriff bislang weder eine einheitliche Definition noch ist er rechtlich geschützt. Somit dürfen auch Produkt diesen Namen tragen, die nur kleinste Anteile natürlicher Ingredienzien aufweisen. Deshalb solltest Du beim Kauf von Gesichtscreme und Co. einen genauen Blick auf die Inhaltsangaben werfen.

Was ist ein reines Produkt?

Der Markt für Naturkosmetik boomt. Zum einen haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, schadstofffreie Körperpflegemittel zu verwenden, zum anderen spielt der Gedanke der Nachhaltigkeit eine zunehmend größere Rolle. Auch die Kosmetikfirmen haben diesen Trend erkannt. Das Angebot wird immer umfangreicher und dadurch auch unübersichtlicher. Doch nicht überall wo Natur drauf steht ist auch wirklich nur Natur drin.

Eine Vielzahl von Herstellern wirbt mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Olivenöl. Meist liegen diese Zutaten jedoch nur zu geringen Anteilen vor, während chemisch erzeugte Stoffe die Hauptbestandteile der Hautpflegeprodukte bilden. Beschreibungen wie "aus der Natur" oder "auf pflanzlicher Basis" sind keinesfalls mit Naturkosmetik gleichzusetzen.

Reine Naturkosmetik ist grundsätzlich frei von Parfümen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen wie Parabenen. Idealerweise enthält sie auch keine Paraffinen und kein Palmöl. Zu den mengenmäßig wichtigsten Inhaltsstoffen gehören Öle, Fette und Wachse wie Argan-, Oliven- oder Sojaöl, Shea- oder Kakaobutter sowie Bienenwachs. Daneben kommen ätherische Öle, Blütenwässer und Kräuterextrakte zur Anwendung. Häufig stammen die Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau, in einigen Fällen auch aus Wildsammlung. Die meisten Labels akzeptieren außerdem nur Produkte, die ohne Gentechnik, Tierversuche und ionisierende Strahlung auskommen.

Naturkosmetik mit Alkoholen?

Alkohol in Kosmetikprodukten ist derzeit ein viel diskutiertes Thema. Einerseits wirkt er durchblutungsfördernd, erfrischend, tonisierend, antibakteriell und desinfizierend. Andererseits kann er aber auch die Haut austrocknen und Risse in der Hautoberfläche verursachen.

In herkömmlichen kosmetischen Produkten wird meist vergällter, also ungenießbar gemachter, denaturierter Alkohol verwendet, um die kostspielige Trinkalkohol-Steuer zu umgehen. Die eingesetzten Vergällungsmittel werden in der Regel synthetisch erzeugt und stehen im Verdacht, Allergien auszulösen und hormonell wirksam zu sein. Die Hersteller reiner Naturkosmetik setzen hingegen auf reinen, unvergällten Alkohol, der sehr gut verträglich ist.

Alkohol in Gesichtscreme und anderen organischen Hautpflegeprodukten muss somit nicht automatisch etwas Schlechtes bedeuten. Entscheidend sind vielmehr die Reinheit und die Qualität des verwendeten Alkohols, von denen seine Wirkung auf die Haut abhängt. Ein geringer Alkoholanteil hat einen stabilisierenden Einfluss auf das Produkt und einen leicht konservierenden Effekt. Darüber hinaus können Alkohole hautpflegende Eigenschaften haben. Aus Fettsäuren gewonnene sogenannte Fettalkohole verleihen der Kosmetik eine leichte Konsistenz, durch die sie sich angenehm auf die Haut auftragen lassen.

Wir stellen vor: Cicamed aus Schweden: Organische Cosmeceuticals

Die schwedische Hautpflegemarke Cicamed vereint in sich das Beste aus Natur und Medizin. Cicamed Produkte beinhalten weder Parabene noch Mineralöle und auch keine synthetischen Duftstoffe und Farben. Ebenso wenig enthalten sind SLES/SLS (Sodium Laureth Sulfate, Ammoniumlaurethsulfat, Natriumlaurylsulfat) und PEG (Polyethylenglykol). Getestet werden die Formulatur und die Wirksamkeit der Cicamed Produkte durch das Proforma Clinics Inhouse-Ärzteteam, zu dem erfahrene Ärzte und plastische Chirurgen gehören.
Da Cicamed auf dem deutschen Markt noch nicht bekannt ist verlosen wir 3 Hautpflege Sets zum Kennenlernen; dazu musst du deine Hautanalyse machen; das Gewinnspiel läuft bis zum 14.02.2017. Zudem haben wir alle Preise um 20% reduziert und du kannst jedes Produkt als Probe zum Testen bestellen.

Die richtige Pflege für deine Haut

Auch die beste organische Hautpflege kann ihre Stärken nur dann voll ausspielen, wenn sie optimal zu deiner Haut passt. Deshalb bietet dir LEZAY die Möglichkeit, dein Hautprofil zu evaluieren und damit die besten Produkte für deine Bedürfnisse zu finden. Zu diesem Zweck haben wir gemeinsam mit Dermatologen und Kosmetikerinnen ein spezielles Online-Diagnose-Tool entwickelt, das es uns ermöglicht, deine Haut in drei Dimensionen zu analysieren.

Hauttyp Der Hauttyp steht für die derzeitige Konsistenz deiner Haut aus Sebum (Öl) und Hydration (Wasser). Die Sebumproduktion ist sowohl hormonell als auch metabolisch gesteuert. Das heißt, die Beschaffenheit deiner Haut hängt unter anderem davon ab, was du isst, wie viel du schläfst und wie viele Androgyne in deinem Körper sind.

Hautzustand Der Hautzustand umfasst alle unerwünschten Dinge wie Hautunreinheiten, Pickel, Akne, mangelnde Elastizität, Falten, Hyperpigmentierung, Altersflecken, Trockenheit, Neurodermitis oder Couperose.

Hautbesonderheiten: Hierzu gehören Allergien, Sensibilitäten, Rosazea und Psoriasis.

Bei der Wahl deiner Kosmetika kommt es vor allem auf die Bedürfnisse deines Hautprofils an. Während dein Hauttyp innerlich gesteuert und daher nur schwer zu beeinflussen ist, kannst du einen ungünstigen Hautzustand mit dem richtigen Wirkstoff deutlich verbessern. Dies gilt insbesondere für Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Couperose, Psoriasis oder Rosazea, die eine spezielle Pflege benötigen, damit sich die Beschaffenheit der Haut nicht noch weiter verschlechtert.

Mache noch heute deine Hautanalyse und lerne mit unserem Skin Coach was deine Haut wirklich braucht. Bis zum 14.02.2017 verlosen wir 3 Cicamed Probier-Sets.

Hautanalyse machen