Jeder kennt es: Man steht man vor dem Kosmetikregal in der Apotheke oder Drogerie und versucht mal wieder ein Produkt zu finden, dass die fahle Haut wieder leuchten lässt, die Akne mildert oder die Pigementverfärbungen nimmt. Nachdem wir die ganze Reise von Cremes für 5,99€ bis 300€ ausprobiert haben, kommen wir zum Fazit, dass doch eigentlich nur Nivea wirklich hilft und dass die verbleibenden 294,01€ bei Zalando für zwei Paar Schuhe besser ausgegeben sind.

Der richtige Aktivwirkstoff machts möglich

Auch uns ist es so ergangen: Es stimmt, es ist schwierig Produkte zu finden, die so mit Aktivwirkstoffen formuliert sind, dass sie wirklich deine Haut regenerieren lassen. Aber wir von LEZAY.com haben es zu unserer Mission gemacht, nur solche Hautpflegeprodukte auf unserer personalisierten Hautplattform zu vermarkten, von denen wir aufgrund unseres Kosmetiktechnologen Rainer Kröpke sicher sein können, dass diese Produkte deine Haut positiv verändern. Leider sind die Bezeichnungen der Wirkstoffliste (INCI) auf der Verpackung, für den Laien meist unverständlich. Zum besseren Verständnis haben wir daher diese in fünf Gruppen unterteilt:

Anitoxidantien

Antioxidantien können freie Radikale deiner Haut binden. Aufgrund unseres Metabolismus, Sonneneinstrahlung oder anderen schädlichen Angewohnheiten, wie z.B. Zigaretten oder Alkohol, entstehen Atome mit einem ungebundenen Elektron. Das ungebundene Atom, ist instabil und strebt nach einem Elektron eines anderes Atoms. Das Atom, das nun das Elektron verloren hat, strebt nun ebenfalls ein neues Elektron eines weiteren Atoms an; d.h. es entsteht eine Kettenreaktion und bis zu Milliarden von Elektronen reagieren pro Sekunde. Als Folge zeigt deine Haut oxidativer Stress: sie wird müde, fahl, grau und uneben. Ein Antioxidant dagegen wird sich mit dem freien Radikal verbinden und das fehlende Elektron ersetzen. Somit wird eine Kettenreaktion verhindert und es entsteht kein oxidativer Stress. Deswegen sollte in deiner Hautpflege ein Antioxidant wie z.B. Carnolsäure (aus Eiern, Obst, Gemüse oder Soja) oder Resveratrol (aus Tee, Kaffee, Olivenöl) enthalten sein.
Vitamin C (Ascorbinsäure) sowie Vitamin E (Tocopherole) sind ebenfalls natürlich vorkommende Antioxidantien.

Messanger

Ab dem 25. Lebensjahr wird deine Kollagen- wie auch Ceramidsynthese schwächer. Das heißt, die Elastizität wie auch Polsterung der Haut nimmt ab und als Folge bekommen wir Fältchen, Falten und schlaffe Haut.
Über die letzten 15 Jahre hat man in der Kosmetikindustrie entdeckt, dass es jedoch Wirkstoffe gibt, die in Kommunikation mit deinen Zellen treten können, sodass deren „Antriebslosigkeit“ wieder angekurbelt wird. Die Aktivwirkstoffe der Messangergruppe sind unter anderem Vitamin A (Retinol) und Vitamin B3 (Niacinamid). Sind diese Wirkstoffe in deiner Hautpflege in angemessener Konzentration enthalten, kannst du sicher sein, dass diese Wirkstoffe dein Hautbild, mit dem Hauterneurungszyklus von 28 Tagen, sichtbar verbessern.

Säuren

Bei den Säuren unterscheiden wir zwischen AHA (Alpha Hydroxy Acids) und BHAs (Beta Hydroxy Acids). AHAs entfernen den Kleber auf der Hautoberfläche und entfernen somit die abgestorbenen Hautzellen. Diese Exfoliation ist nicht nur gegen Hautunreinheiten, sondern verbessert gleichzeitig den Hautton (Hyperpigmentierung), unterstützt die Haut bei der Wasserversorgung und glättet somit kleine Fältchen. Die bekannteste AHA ist wohl Glykolsäure, daneben gibt es aber noch weitere AHAs. Zu der BHA Gruppe gehört lediglich Salizylsäure, welche lipophil (fettliebend) ist und somit das innere der Pore exfoliert. Daneben ist Salizylsäure entzündungshemmend.

Aktivatoren / Peptide

Aktivatoren sind Aminosäuren (Peptide, da sie weniger als 100 Aminosäurebausteine enthalten), die durch ein Kosmetikprodukt unserer Haut zugesetzt werden. Treffen nun diese einzelnen Aminosäuren in der Haut auf Kollagen produzierende Zellen, denken diese, dass in der Haut eine Verletzung vorläge und beginnen Kollagen zu produzieren.

Hauteigne Zellsubstanzen

Hauteigne Substanzen mit nicht zu großen Molekülen können von der Haut gut aufgenommen werden. Mit dem Alterungsprozess verliert die Haut die Fähigkeit, diese wichtigen Substanzen selbst zu produzieren, weswegen diese gut über eine Hautpflege der Haut zugesetzt werden können. Hierunter zählen unter anderem Hyaluronsäure oder Ceramide. Kollagen, meist aus Schweinen gewonnen, sind zu große Moleküle und können von der Haut nicht absorbiert werden. Für die Kollagensynthese gibt es deswegen die Technologie der Aktivatoren.

Also wir können nur bestätigen, es lohnt sich in jedem Fall die verbleibenden 294,01€ nicht immer nur in Schuhe, sondern vielleicht auch ab und an in gute Hautpflege zu investieren!
Lust auf mehr?
Das ist doch alles gar nicht so trocken wie damals im Chemieunterricht, oder? Wenn du mehr wissen willst kannst du gerne unser Lexikon herunterladen:

Zum Wirkstoff Lexikon

Zum Wirkstoff Lexikon

Wir freuen uns auf dich!
// Dein LEZAY Team

pssst wir launchen bald. Du kannst dich gerne auf www.lezay.com registrieren. Wir schenken dir zu unserem Launch 5€! Registriere dich und feire mit uns!