Denkst du dir auch manchmal: Eigentlich ist es egal – ob teure oder billige Hautpflege, die Balea Creme für 3,50 € ist genauso gut wie La Mer? Nach der Stiftungwarentest-Studie mit dem Ergebnis “Hautpflege bringt nix”, müssen wir an dieser Stelle nun erstmal was loswerden:

Hautpflegeprodukte sind keine Medikamente!

Laut unserer Gesetzgebung darf ein Kosmetikprodukt nicht systemisch wirken – das heißt über deine Blutbahnen zu deiner Subcutis vordringen und dort deine Zellproduktion positiv oder negativ beeinflussen. Dementsprechend wirken im Fachhandel erhältliche Hautpflegeprodukte nicht so schnell und effektiv, wie man es von Medikamenten gewohnt ist.

Gibt es denn überhaupt Wirkstoffe, die die Haut regenerieren lassen?

Ja, es gibt bioaktive Wirkstoffe (Aktivwirkstoffe), die durch topisches Auftragen von der Haut absorbiert werden, zu den Blutbahnen vordringen und Reaktionen an den Hautzellen deiner tieferen Hautschichten verursachen. Beispiele hierfür sind Vitamin A (Retinol) oder Hyaluronsäure, die auch auf der Wirkstoffliste (INCI-Liste) vieler Hautpflegeprodukte zu finden sind.

Wie jedoch bereits oben angesprochen, ist der Verkauf “aktiver Cremes”, die über die Blutbahnen an den Zellen tieferer Hautschichten systemisch wirken, als Kosmetika laut Gesetzgebung verboten. Die Gesundheitsbehörde fordert bei solchen Cremes klinische Studien an Menschen und Tieren, wie bei der Zulassung von Medikamenten. Dieser Prozess ist jedoch sehr zeit-und kostenintensiv, denn in der Regel dauert es 12 Jahre und kostet einen Pharmakonzern Milliarden von Euros bis ein neues Medikament schlussendlich den Anforderungen der Gesetzgebung entspricht und zugelassen wird. Im Falle von kosmetischen Gesundheitsbelangen, wie z.B. Falten, würde die Krankenkasse die Kosten solcher “aktiven Cremes” nicht übernehmen. Dementsprechend müsstest du am Ende selbst mehrere Hunderte bis sogar vielleicht Tausenden von Euros für eine Tagescreme bezahlen. Zwar könntest du dir über die Effektivität dieser Creme sicher sein, da der verarbeitete Wirkstoff wie bei einem Medikament wirkt. Jedoch stellt sich die Frage, inwiefern du bereit wärst, so viel Geld für Hautpflegeprodukte auszugeben und inwiefern du die durchgeführten Tierversuche zur Überprüfung deines Hautpflegeproduktes mit deinem Gewissen vereinbaren könntest (Im Vergleich zu Pharmaindustrie sind nämlich in der Kosmetikindustrie Tierversuche mittlerweile verboten).

Zusammengefasst kann also gesagt werden: Es gibt Aktivwirkstoffe gegen Hautveränderungen wie z.B. Falten, die rein theoretisch medizinisch wirken können. Allerdings dürfen laut unserer Gesetzgebung solche “aktiven Cremes” nicht als Kosmetikprodukt verkauft werden, sondern unterliegen denselben Anforderungen, wie Medikamente es tun.

Warum finden sich dann “Aktivwirkstoffe” in Kosmetikprodukten?

Aktivwirkstoffe wie Hyaloronsäure sind nicht automatisch gleichbedeutend mit “aktiv wirkend”. Entscheidend dafür, ob ein Wirkstoff in die Blutbahnen vordringen kann, ist dessen Molekülgröße. Dementsprechend finden sich zwar in den Kosmetikprodukten “Aktivwirkstoffe”, diese sind jedoch so groß-molekülig, dass sie nicht zu den Blutbahnen vordringen und somit auch nicht in tieferen Hautschichten wirken können. Infolgedessen “dürfen” diese Cremes als Kosmetikprodukte verkauft werden. Im Endeffekt bedeutet dies aber auch, dass viele der auf Kosmetikprodukten angepriesenen Wirkstoffe bereits mit der nächsten Gesichtsreinigung wieder abgewaschen werden. Eine nachhaltige Veränderung des Hautbildes kann dadurch nicht gewährleistet werden, denn dafür müsste der Aktivwirkstoff zu den Zellen tieferer Hautschichten vordringen.

Zusammengefasst kann also gesagt werden: Die meisten auf den Kosmetikprodukten angepriesenen Aktivwirkstoffe sind so groß-molekülig, dass sie nicht zu den Blutbahnen bzw. den tieferen Hautschichten deiner Haut vordringen können. Deswegen dürfen sie zwar als Kosmetikprodukte verkauft werden, ihre Effektivität ist jedoch in Frage gestellt.

Effektive Hautpflege also doch ein Märchen?

NEIN, denn in den letzten 15 Jahren arbeiten Kosmetiktechnologen der Kosmetikindustrie daran, Aktivwirkstoffe so aufzubereiten, dass diese nicht wie Medikamente wirken, aber dennoch eine Reaktion in den tieferen Hautschichten hervorrufen können. Hierzu bedarf es spezieller Methoden und Technologien. Dabei werden die Aktivwirkstoffe zum Beispiel so verkapselt, dass diese nach dem Auftragen in tiefere Hautschichten dringen und dort erst nach und nach sanft ihre Wirkung entfalten. Demzufolge können kosmetische Pflegeprodukte mit der richtigen Technologie aktiv wirken, indem sie durch eine regelmäßige Anwendung die Haut von innen heraus verändern, regenerieren lassen und positiv aufbauen.

Viel wichtiger als das Wissen über den im Pflegeprodukt verarbeiteten Aktivwirkstoff ist also das Wissen über die Formulierung dessen bzw. mit Hilfe welcher Technologie der Wirkstoff den unteren Hautschichten deiner Haut zugänglich gemacht wird. Somit ist das Formulieren von Pflegeprodukten mit dem Kochen von Essen vergleichbar: Entscheidend für das Endergebnis sind nicht alleine die verarbeiteten Zutaten, sondern vielmehr das Wissen um die Mengen und die Verarbeitungsweise dieser Zutaten.

Zusammengefasst kann also gesagt werden: Aus einer biochemischen Perspektive gibt es Möglichkeiten Aktivwirkstoffe in Pflegeprodukten so aufzubereiten, dass sie am Ende aktiv in den tieferen Hautschichten wirken. Die Effektivität eines Pflegeproduktes hängt somit nicht vom verarbeiteten Aktivwirkstoff alleine, sondern vielmehr von der angewandten Methode und Technologie zur Formulierung des Pflegeproduktes ab. Effektive Hautpflege ist also KEIN Märchen.

Woher weiß ich, wie gut die Technologie in meinem Pflegeprodukt ist?

Das ist nun die große Preisfrage und eins steht sicher fest: die Antwort findet sich NICHT in der INCI-Liste (Wirkstoffliste) der Pflegeprodukte. Auch wenn viele Beauty-Blogger, wie z.B. “Paula Begoun” diese Meinung vertreten. Die INCI-Liste ist nämlich lediglich eine Zusammenfassung aller verwendeten “Zutaten”, gibt aber keinen Aufschluss über das “Rezept”. Wie bereits oben beschrieben, ist es in jedem Fall wichtig, sich die Wirkstoffe der Produkte anzuschauen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, ob und wie das Pflegeprodukt wirkt. Aber die Effektivität von Pflegeprodukten lässt sich am Ende nur dort nachweisen, wo diese auch entstanden sind: nämlich im Labor. Deswegen arbeiten wir im Vergleich zu vielen Beauty-Bloggern mit unserem Kosmetiktechnologen Rainer Kröpke der Cosmacon GmbH zusammen. Er untersucht “das Rezept”, d.h. die Zusammensetzung der von uns angebotenen Hautpflegeprodukte und beurteilt daraufhin deren Effektivität.

Ob die Balea-Creme für 3,50 € nun genau so effektiv ist, wie die von La Mer, können wir dir im Zuge dieses Artikels nicht beantworten, denn dazu hat unser Kosmetiktechnologe Rainer Kröpke bisher noch keine Studie durchgeführt. Doch genau solche Studien planen wir zeitnah umzusetzen, denn unser Anliegen ist es, aus dem Kosmetik-Dschungel an Halbwissen und Halbwahrheiten herauszufinden und den Konsumenten, d.h. dich über deine Haut und die auf dem Markt vorhandenen Produkte aufzuklären (für mehr Infomationen zu LEZAY: hier).
Da wir noch ein Start-up sind, haben wir bisher noch ein begrenztes Sortiment an höherpreisigen Produkten von Marken wie Dermalogica, Sepai und Verso, bei denen wir dir jedoch aufgrund der Untersuchungen unseres Kosmetiktechnologen Rainer Kröpke versichern können, dass sie effektiv wirkend formuliert wurden. Über eine kostenfreie Hautanalyse werden dir in unserem Shop nur solche Produkte empfohlen, die zu dir und deiner Haut passen. Zudem bieten wir dir die Möglichkeit dich von unseren Produkten selbst zu überzeugen und deine erste auf dich abgestimmte Pflegeroutine kostenfrei mehrere Tage in deinem Badezimmer zuhause zu testen. Dafür senden wir dir für dich abgefüllte Proben zu, insofern du das möchtest. Suche dir dazu in unserem Shop bis zu 10 Proben aus und gebe am Checkout den Aktionscode "PROBE" (ohne Gänsefüßchen) ein.

Hier geht's zu unserem Shop: www.lezay.com/products

Du möchtest erst mal mehr über uns erfahren?

Schau dich dazu gerne auf unserer Website www.lezay.com um
oder lese dir den Blogartikel "Lezay - was ist das überhaupt?" durch.

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Beitrag weiterhelfen.
Wir würden uns freuen, dich auf der Reise zu einer strahlenden Haut begleiten zu dürfen.

Bisous
Dein LEZAY-Team

Our mission is your skin.
Join the journey.
Reveal your skin.
Be yourself.